Abnehmen und Radfahren werden gerne miteinander in Verbindung gebracht, wenn das Idealgewicht in greifbare Nähe rücken soll. Schließlich bietet diese Sportart viele Vorteile. Dazu zählen unter anderem der hohe Kalorienverbrauch, die Alltagstauglichkeit und das Training der Bein- und Rumpfmuskulatur. Außerdem schont das Radfahren die Gelenke und man kann die Intensität des Trainings selbst bestimmen. Während Anfänger mit geraden Strecken und langsamem Fahren starten werden, bieten steiles Gelände und Ausdauer-Strecken das Richtige für Fortgeschrittene und Profis.

Beim richtigen Fahrrad fängt`s an

Abnehmen und Radfahren stellt nur dann ein angenehmes Erlebnis dar, wenn man auch das optimale Fahrrad besitzt. Vor dem Kauf muss man sich unbedingt über den Rahmen, den Sattel und die zusätzlich benötigte Ausstattung informieren. All das ist wiederum abhängig von Ihrer Größe, dem persönlichen Fahrstil und der jeweiligen Marke. Der beste Tipp ist, sich von einem professionellen Berater Hinweise geben zu lassen und gemeinsam mit einem Experten das perfekte Fahrrad auszusuchen. Wer abnehmen möchte, muss beim Radfahren auf Regelmäßigkeit setzen. Aus diesem Grund sollte man sich für Materialien entscheiden, die durchaus belastbar sind und nicht schnell kaputt gehen. An dieser Stelle etwas mehr Geld auszugeben, ist in der Regel von Vorteil und erspart einem spätere Mängel und kostspielige Reparaturen. Nachdem Sie die ersten einhundert Kilometer zurückgelegt haben, können Sie Ihren Drahtesel zur Kontrolle ins Fachgeschäft bringen. Fast alle Händler bieten diesen Service an und stellen Ihnen gerne auch den Sattel optimal ein.

Abnehmen und Radfahren im Alltag

Meistens haben wir gute Ausreden, warum wir uns wieder einmal nicht sportlich betätigen können: Das Wetter ist schlecht, der Verkehr ist zu stark oder man hat so viel zu transportieren, dass man das Auto nehmen muss. So funktioniert das mit dem Abnehmen und Radfahren aber selbstverständlich nicht. Beweisen Sie sich selbst, dass Sie es können, zeigen Sie Durchhaltevermögen und Motivation. Am besten steigen Sie schon früh morgens auf das Fahrrad und kommen sportlich zur Arbeit. Lassen Sie das Auto in der Garage, auch kleinere Einkäufe lassen sich mit dem Fahrrad besorgen. Wenn Sie Angst vor dem Verkehr haben, wählen Sie Strecken, die nicht jeder kennt. Dabei können Sie auch noch die wunderschöne Natur betrachten und frische Luft schnappen. Sie werden sehen, wie Sie zunehmend fitter und frischer werden.

Das optimale Training

Zu Beginn muss immer eine kurze Aufwärm-Einheit stehen. Marschieren Sie für einige Minuten herum, das bringt den Körper auf Trab. Kräftigende Übungen straffen die Figur und sprechen die Oberschenkel und den Rücken an – jene Partien, die für das Abnehmen mit Radfahren wichtig sind. Dann kann es auch schon losgehen, steigen Sie auf und radeln Sie Ihre Lieblingsstrecken entlang. Nach dem Training schließen Sie mit kurzen auflockernden Übungen ab.

Über den Autor

Wir von stoked.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Sport. Die Redaktion gibt Ihnen Informationen über Sportarten, Tipps und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@stoked.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.