Attraktiv für Menschen mit großem Eigenkapital ist der Handel mit Aktien. Insbesondere für Sportbegeisterte besteht die Option neben dem Investieren in Unternehmen aus aller Welt, Aktien von solchen aus der Kategorie des Sportes zu kaufen. Auf diese Weise ist es möglich, den Lieblingsverein mehr als im Stadion oder im Fernseher zu verfolgen. Große Vereine wie Bayern München, Borussia Dortmund und andere Fußballklubs sind eingetragene Unternehmen, die an der Börse vertreten sind. Macht der Sportklub oder ein Sportartikelhersteller regelmäßig Rekordumsätze, lohnt sich der Kauf einer Aktie.

Trendsport 2017 – wo liegen interessante Aktien

Fußball und Football stehen hoch im Kurs. Größere Events und Meisterschaften katapultieren die Aktien in die Höhe. Bei den Sportartikelherstellern finden sich zahlreiche sichere Anlagen. Das Unternehmen Nike verdoppelte seinen Börsenwert nahezu in einem Jahr, weswegen dessen Aktien als gute Geldanlage gelten. Die deutsche Aktiengesellschaft Adidas besitzt einen Jahresumsatz von circa 17 Milliarden Euro pro Jahr. Dieser Sportartikelhersteller bleibt mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einem guten Platz.

Weitere Trendsportarten

Eine stark wachsende Trendsportart ist der Yogasport. Immer mehr Menschen sind von dieser sportlichen Aktivität begeistert und nutzen das Angebot vieler Fitnessklubs. Aktive Personen gleiten mit Long- und Pennyboards über die Straßen. Pole Fitness gewinnt ständig höheren Zuspruch. In Küstengebieten ist das SUP Surfing eine weitverbreitete Trendsportart. Zu diesen zählt ebenfalls das Trampolinspringen. Stetiges Wachstum verzeichnet die Menge an begeisterten Sportlern im Bereich des Fallschirmspringens. Surfen in jeglicher Art steht für einen gemütlichen und ausgewogenen Lebensstil.

Auf einem eher absteigenden Ast befinden sich Sportarten wie das Wakeboarding, Slacklining und das Fahren mit elektronischen Skateboards. Der Trend von 2016 von interaktiven Sport Apps und Geocaching nimmt weiter ab.

Sportaktien sind anfällig für Kursschwankungen

Viele Anlegerschützer warnen vor dem Kauf von Sportaktien. Das Problem ist, dass Sportbegeisterte eine starke emotionale Bindung mit einer Sportart eingehen. Eine Fußballaktie schwankt kräftig im Zusammenhang mit den sportlichen Ergebnissen, obwohl diese keinen großen Einfluss auf den Umsatz des Fußballvereins hat. Ähnlich verhält es sich mit anderen wettbewerbsfähigen Sportarten.

Aktien sind abhängig von aktuellen Ereignissen

Welchen Weg die Aktien 2017 einschlagen, ist nicht mit Sicherheit vorherzusehen. Ständiges Beobachten und das Analysieren von aktuellen Ereignissen ist notwendig, um den Überblick zu behalten. Die Wahl von Donald Trump erschüttert einige Aktienkurse, wonach sich zahlreiche Investoren auf wachstumssteigernde Fiskalprogramme der USA vorbereiten. Viele deutschen Aktien segeln im Schatten des schwachen Euro und erhoffen sich, dass der Dow Jones den Sprung über die 20.000-Punkte-Marke schafft. Aufgrund des Wahlsieges von Präsident Trump, steigt der DAX nach einem langen Abwärtstrend wieder an. Mehr Informationen finden Sie hier.

Über den Autor

Wir von stoked.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Sport. Die Redaktion gibt Ihnen Informationen über Sportarten, Tipps und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@stoked.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

  1. Thomas

    Wenn man sich den Verlauf der Aktien anschaut, dann sind diese immer wieder sehr interessant. Letztendlich kommt man allerdings nicht umher, sich die Aktien genau anzuschauen und zu vergleichen. So findet am Ende jeder etwas passendes, um zu investieren.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.